003 Klartext-Podcast: Warum sind Stellenanzeigen so kompliziert?

Die oft unnötig komplizierte Sprache von Unternehmen zeigt sich auch in Stellenanzeigen. Da ist von „Aufgabenbereichen“ die Rede, obwohl es nur um „Aufgaben“ geht. Wir lesen darunter: „Eigenständige Bearbeitung von Projekten“ – unnötig kompliziert dafür, dass wir Projekte bearbeiten. Insgesamt wirkt die Sprache in Stellenanzeigen oft wie von einer Behörde. Und vor allem: Der Nutzen der Stelle für den Bewerber wird selten klar – stattdessen listen Unternehmen Anforderungen auf, die oft ohnehin erfüllt sind, wie beispielsweise ein abgeschlossenes Studium bei einem Ingenieur. Die Wirkung solcher Stellenanzeigen: Der Bewerber fragt sich, wie schön es an einem so formalistischen Arbeitsplatz sein wird zu arbeiten. Das heißt: Unternehmen schrecken attraktive Bewerber mit ihrer Sprache ab. Wie gelingt Ihnen eine Sprache, die Menschen anzieht, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels? Das verrät Ihnen diese Podcastfolge. Ein Tipp bereits jetzt: Indem Sie Ihre Sprache nicht aus Ihrem Kerngeschäft herleiten – also als Ingenieurunternehmen technisch sprechen –, sondern aus Ihren Werten.

Leave A Comment