Thilo Baum
Thilo BaumAutor, Speaker und Trainer

Thilo Baum

Thilo Baum ist Experte für klare Kommunikation. Er hilft Menschen und Organisationen, ihre Botschaften auf den Punkt zu bringen (wie, beschreibt er in diesem Blogbeitrag). Der Kommunikationswissenschaftler (Publizistik-Abschluss 1998 an der FU Berlin) und Journalist (bis 2003 Schlussredakteur beim „Berliner Kurier“) wendet dabei das Schlagzeilenhandwerk in der Unternehmenskommunikation an: Eine gute Schlagzeile transportiert in aller Kürze eingängig die Bedeutung des Themas aus Kundensicht.

Thilo Baum ist Autor mehrerer Bücher, darunter „Komm zum Punkt! Das Rhetorik-Buch mit der Anti-Laber-Formel“ (Eichborn 2009) und „Denk mit! Erfolg durch Perspektivenwechsel“ (STARK 2012). Er erhielt Trainerbuchpreise 2010 und 2012 für „Mach dein Ding! Der Weg zu Glück und Erfolg im Job“ (Eichborn 2010) sowie für „Die Bildungslücke. Der komprimierte Survival-Guide für Berufseinsteiger“ (Börsenmedien 2012). Thilo Baums aktuelles Buch ist „Schluss mit förmlich! So geht menschliche Unternehmenskommunikation“ (Relevanz 2019).

Thilo Baum ist überzeugt: Alles, was wir sagen wollen, können wir einfach sagen. Es gibt für fast alles eine griffige Formulierung. Man muss sie nur finden – beispielsweise mit Thilo Baum. Selbst komplizierte Fachinformationen lassen sich einfach sagen. Es ist ein Irrtum, dass Fachtexte auch in der Sprache kompliziert sein müssten. Diesen Gedankengang beweist Thilo Baum in dem folgenden Video (ca. 30 Minuten):

Aus Kundensicht zu kommunizieren und die Perspektive unserer Mitmenschen einzunehmen, ist der wesentliche Kern der Seminare und Keynotes von Thilo Baum: Unsere Unternehmensnachricht sollte nicht aus Sicht des Unternehmens relevant und sofort verständlich sein, sondern aus Sicht der Zielgruppe. Das gilt für Verkaufsunterlagen ebenso wie für Stellenanzeigen.

Dieses Prinzip des Perspektivenwechsels gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für andere Organisationen. Aktiv ist Thilo Baum beispielsweise für die Bundestagsfraktion der FDP. Er gehört auch zum Gesellschaftsforum der FDP. Mit Thilo Baums Hilfe lassen sich auch politische Botschaften auf den Punkt bringen.

Freiheit und Selbstbestimmung sind für Thilo Baum die höchsten Werte. Die Grenzen der Freiheit liegen selbstverständlich gemäß John Stuart Mill (1806–1873) dort, wo die Freiheit eines anderen beginnt. In unserer Gesellschaft vermisst Thilo Baum zahlreiche Wissensinhalte zum Thema Freiheit: das Wissen zu freiem Denken und kreativer Wertschöpfung, das Know-how zu Positionierung sowie zur Entwicklung von Geschäftsideen – und auch das grundlegende Verständnis dafür, dass „Business“ im Prinzip etwas Altruistisches ist. Geschäftsleute verkaufen am Ende Lösungen für Probleme. Damit das funktioniert, ist die Marktwirtschaft eine unabdingbare Voraussetzung. Thilo Baum vermisst gesellschaftsweit die Wertschätzung für die kleine Minderheit der Wertschöpfer: Laut „Managermagazin“ schaffen nur 15 Millionen Menschen in Deutschland reale Werte, während die Mehrheit von dieser Wertschöpfung profitiert. Thilo Baum hält diesen Zustand für zutiefst unsolidarisch.

Über diese gesellschaftlichen Zusammenhänge hat Thilo Baum viel publiziert: einmal in der Anthologie „Die Bildungslücke. Der komprimierte Survival-Guide für Berufseinsteiger“ (Börsenmedien 2012), die er gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Martin Laschkolnig herausgab und in der zwanzig Autoren der Bildungsszene ihr Wissen auf insgesamt dreihundert Seiten vermitteln. Intention des Buches ist es, das Wissen zu bündeln, das für Berufstätige relevant ist, das die Schule aber verschweigt – eine provokante Aufforderung ans Bildungssystem, sich endlich den wichtigen Inhalten zu öffnen. Dann hat Thilo Baum Radiobeiträge für den Südwestrundfunk produziert, in denen es um Bildung ging – beispielsweise über Sprache oder auch über Schule und Kreativität.

Den besten Eindruck dieser Zusammenhänge erhalten Sie vermutlich durch Thilo Baums Blogbeitrag „Die Schule sabotiert Wertschöpfung und Solidarität“ – der Beitrag zu Thilo Baums Vortrag beim Deutschen Ausbildungsleiterkongress am 26. November 2019 in Düsseldorf.

Das Motiv der Klarheit durchzieht Thilo Baums Arbeit. Thilo Baum hält wenig davon, Fakten und Zusammenhänge zu verwässern, kleinzureden oder zu relativieren. Sowohl in der politisch-gesellschaftlichen Debatte als auch in der Unternehmenskommunikation setzt sich Thilo Baum fürs Konkrete ein. Ein Leitmotiv bei allem ist seine Frage danach, was die Dinge bedeuten. Was folgt beispielsweise aus einer Information? Dies gilt es klarzumachen – gesellschaftlich und auch im Unternehmen.

Für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation ist Thilo Baum der richtige Ansprechpartner, wenn es um klare Botschaften geht.